Geräusche der Igel

Fauchen, brummen, knurren

 

Dies geht meistens einher mit dem Einigeln und ist oft auch die Ankündigung dafür (Abwehrverhalten). Der Igel hat Angst oder ist verärgert. Igel erzeugen solche Geräusche auch, wenn sie einem Artgenosse zeigen wollen, wer der Chef im Terrarium ist.

(Foto: Nadine)
(Foto: Nadine)

Schnüffelnd

 

Der Igel ist interessiert und erforscht die Umgebung mit seiner Nase. Er streckt die Nase in die Luft und folgt einem Geruch, der ihn anregt.

"Klicken"

 

Wenn du ein klickendes Geräusch hörst, ist der Igel sehr ängstlich oder verärgert.

Piepsen

 

Igel können piepsen, wenn ihnen etwas gefällt oder wenn sie Schmerzen haben (Männchen piepsen vor der Paarung auch gerne mal den Weibchen hinterher). Hier ist es wichtig, dass du deinen Igel genau beobachtest, um den Unterschied zu erkennen. Wenn du dir nicht sicher bist, taste ihn vorsichtig ab. Wenn er an gewissen Stellen mit Piepsen reagiert, kann etwas nicht in Ordnung sein. Geh dann bitte zum Tierarzt!

 

"Zwitschern"

 

Igelmamis verwenden diesen speziellen Laut, um ihre Igelbabies zu rufen.

Hyperventilieren

 

Der Igel atmet deutlich schneller, da er gestresst ist. Meist in Kombination mit einigeln, fauchen, brummen und knurren.

Schrilles Kreischen

 

Dein Igel hat Angst oder ist verletzt. Dies kann auch bei Revierkämpfen zwischen zwei Igeln vorkommen. Auf jeden Fall sollte man gleich nach dem Rechten sehen.

Loading

Danke an

Besucherzaehler

Besucher seit Feb. 2013