Bewegung ist alles - Der Freilauf

Dein Igel ist in der Regel kein Faultier, sondern kann enorme Strecken zurücklegen. Der Freilauf ist ein wichtiger Bestandteil der Igelhaltung und sollte 5-7 Mal die Woche zur Verfügung stehen. Du hast drei Möglichkeiten wie du den Auslauf gestalten kannst:

 

Igel sind beim Ausbrechen einfallsreich! (Foto: Verena)
Igel sind beim Ausbrechen einfallsreich! (Foto: Verena)

Freilauf kaufen

 

Im Zoogeschäft findest du zum Thema Freilauf vorwiegend Nagergitter, und zugehörige Unterlegplanen. Zum einen sei gesagt, dass diese Kombination alles andere als kostengünstig ist. Zum anderen rate ich von dieser Form des Auslaufs ab, da die Kleinen in der Lage sind, selbst 25 cm Gitterhöhe zu überwinden. Dies kann sehr gefährlich werden, da sie beim Klettern mit den Beinchen im Gitter hängenbleiben, auf der anderen Seite runterfallen und sich dabei verletzen können.

Freilauf selber bauen

 

Es ist nicht schwer einen Freilauf selbst zu bauen und die Kosten sind überschaubar. Im Internet findet man verschiedene Bauanleitungen (meist für Meerschweinchenfreiläufe) oder du holst dir Inspiration auf Igelzüchterseiten, die zum Teil auch ihre Freiläufe fotografisch darstellen.

Empfehlenswert sind z.B. dünne Holzplatten (3 mm dick und 40 cm hoch). Die Platten werden mit Gewebeband oder Kabelbinder verbunden und wenn du einen kleinen Spalt zwischen den Platten lässt, kannst du den Auslauf zusammenlegen und verstauen. Je dicker allerdings die Platten, desto stabiler wird der Freilauf. Die Platten werden dann jedoch mit Scharnieren verbunden (somit auch zusammklappbar).

 

Als Untergrund eignet sich wasserabweisender Stoff (Wachstuchtischdecke), da die wenigsten Igel „stubenrein“ sind. Oft günstiger als eine Tischdecke ist Teichfolie (siehe Bild 3 unten) oder PVC. 

Wenn du das Terrarium auf dem Boden stehen hast, und den Freilauf mit einer kleinen Brücke verbindest (gibt es im Zoogeschäft), kann dein Igel nachts selbst entscheiden, wann er raus möchte.  

 

Die Kosten eines Auslaufs, wenn ihr ihn selber baut: 

3 Spanplatten (150 cm lang, 40 cm hoch, 4 mm dick): ca. 5-15 Euro (pro Platte je nach Dicke)

Wachstuchtischdecke (150 x 150 cm), Teichfolie oder PVC ca. 10-20 Euro

Kabelbinder (6 Stück): unter 1 Euro oder 4 Scharniere (2-3 Euro pro Stück)

 

Hier seht ihr ein paar Beispiele für selbstgebaute Freiläufe:

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Freilauf im kompletten Zimmer / in der Wohnung:

 

Es ist natürlich auch möglich, den Igel im Zimmer / in der Wohnung frei laufen zu lassen. Allerdings solltest du hierfür den Blick für die außergewöhnlichen Ideen deiner Stachelnase bekommen. Igel quetschen sich gerne in enge Zwischenräume und sind oft nicht in der Lage, sich selbst zu befreien. Die Stacheln verhindern das Rückwärtsgehen.

Außerdem musst du damit rechnen, dass sie ihr Geschäft auch mal auf dem Fußboden verrichten. Wenn du Zimmerpflanzen hast, pass auf, dass sie ungiftig sind und achte auch auf Stromkabel. Igel sind keine Nagetiere aber wenn sie ausprobieren, ob es sich um Fressen handelt, kann auch mal ganz schnell ein Stromkabel angeknabbert werden!

Des Weiteren sollte der Boden nicht zu kalt sein, da dies eine Blasenentzündung auslösen kann.

 

Loading

Danke an

Besucherzaehler

Besucher seit Feb. 2013