Zu zweit lebt es sich schöner?

Hier: zwei Weibchen (Foto: Verena)
Hier: zwei Weibchen (Foto: Verena)

Diese Frage kann man nicht eindeutig beantworten. Igel sind normalerweise Einzelgänger.

Deshalb kann es bei der Haltung zu zweit oder in Gruppen immer wieder zu Spannungen kommen. Egal, ob Männchen oder Weibchen. Grundsätzlich kann man aber Folgendes sagen:

(Zu dem Thema wie man die Vergesellschaftung angehen könnte, folge diesem Link und scrolle nach unten)

 

Paarhaltung Weibchen:

 

Weibchen können meist problemlos zu zweit oder in Gruppen gehalten werden. Auch hier gibt es Fälle, in denen sich die Mädels nicht verstehen. Dies ist aber relativ selten und eine Paarhaltung wird oft empfohlen, da die Tiere aktiver werden (Grund primär: Futterneid).

 

Paarhaltung Männchen:

 

Bei den Männern ist das um einiges schwieriger. Sobald die Jungs anfangen, ihr Revier zu verteidigen, kann es zu Rangeleien führen. Es kommt zu vermehrtem Genuffe und im schlimmsten Fall zu Beißereien und Stachelausreißen. Bei der Vergesellschaftung zweier Männchen (oder mehreren) muss man immer darauf gefasst sein, dass die Igel sich nicht mehr verstehen und sie getrennt werden müssen. Aber auch Männchen-WG's sind bekannt und funktionieren teilweise sehr gut. Hier sind die Charaktere der Igel ausschlaggebend und weniger beeinflussbar.

 

Paarhaltung Männchen und Weibchen:

 

Hier gibt es kein VIELLEICHT! Männchen und Weibchen dürfen in keinem Fall zusammengehalten werden. Das Weibchen wäre dauerträchtig, gestresst und würde ihre Babies eher auffressen als großziehen. Von dieser Form der Haltung ist strikt abzuraten. Nur zu Paarunsgzwecken kommen Männchen und Weibchen für eine kurze Zeit zusammen. Da die Igel bereits mit ca. 8 Wochen geschlechtsreif sind, spielt es keine Rolle, ob der Igel bereits ausgewachsen ist oder nicht.

 

Loading

Danke an

Besucherzaehler

Besucher seit Feb. 2013