Vererbung / Genetik Weißbauchigel

Und ihr habt gedacht, die Farben wären kompliziert...

Vorweg sei betont, dass folgende Thematik nicht abschließend ist und nur exemplarisch dargestellt. Um die Vererbung richtig beurteilen zu können, müssen alle Merkmale eines Igels einbezogen werden (Farbe, Augen, Maske etc.).

 

Wir beginnen das Thema mit einer allgemeinen Farbtabelle und die dazugehörigen Bezeichnungen der Allele eines Igels (Allele= Ausprägung eines Gens bspw. die Farbe der Stacheln):

  Erläuterungen:

  

Dominant Die Wirkung des dominanten Gens überwiegt gegnüber dem rezessiven Gen
Rezessiv Diese Gene werden vom dominanten Gen unterdrückt. Das rezessive Gen wird nur dann sichtbar, wenn zwei rezessive Gene kombiniert werden.
Doppelt Rezessiv Das gleiche rezessive Gen muss bei beiden Elterntieren vorkommen
Dilute Ein Verdünnungsgen, deren Mutation die Farbe aufhellt.
Doppelt Dilute Das Verdünnungsgen kommt bei beiden Elterntieren vor und wird vererbt.
Dominant Rezessiv Doppelt Rezessiv Dilute Doppelt Dilute

Salt & Pepper

 

 

 

GG

Salt & Pepper Snowflake

 

 

gG

 

Salt & Pepper White

 

g'G

Salt & Pepper Double White

 

g'g'

Dark Grey

 

Gc

 

Dark Grey Snowflake

 

gc

Dark Grey White

 

g'c

Dark Grey Double White

g'c'

Grey

GC

Grey Snowflake

gC

 

Grey White

g'C

 

Chocolate

CG

Chocolate Snowflake

cG

 

Chocolate White

c'G

 

Brown

 

Cg

 

Brown Snowflake

 

cg

Brown White

 

c'g

Brown Double White

c'g'

Cinnamon

 

CC

Cinnamon Snowflake

 

cC

Silver Cinnamon Snowflake

cc

Cinnamon White

 

c'C

Cinnamon Double White

c'c'

Dark Cinnacot

 

Ca

 

Dark Cinnacot Snowflake

ca

Dark Cinnacot White

c'a

Dark Cinnacot Double White

c'a'

Black Eyed Cinnacot

CA

Black Eyed Cinnacot Snowflake

cA

 

Black Eyed Cinnacot White

c'A

 

Ruby Eyed Cinnacot

AC

Ruby Eyed Cinnacot Snowflake

aC

 

Ruby Eyed Cinnacot White

a'C

 

Champagner

 

Ac

 

Champagner Snowflake

ac

Champagner White

 

a'c

Champagner Double White

a'c'

 Apricot

 

AA

Apricot Snowflake

 

aA

Pale Apricot Snowflake

aa

Apricot White

 

a'a

Apricot Double White

a'a'

Quelle: HedgehogCentral.com

Die Mendelschen Gesetze und die Weißbauchigel

1. Variante der Verpaarung: Zwei reinerbige Igel

 

Es werden zwei Igel miteinander verpaart, die beide für sich reinerbig (homozygot= keine „versteckte“ Farbe) sind.

 

Beispiel: Salt and Pepper (GG)   +   Cinnamon (CC)

 

Nun gibt es drei Möglichkeiten welcher Erbgang vorkommt:

2. Variante: Verpaarung gleichartiger mischerbiger (heterozygoter) Igel

Die oben beschriebenen Erbgänge wurden beispielhaft für die Farben durchgeführt. Nach der Unabhängigkeitsregel von Mendel werden alle Merkmale eines Igels unabhängig voneinander vererbt. Merkmale sind z.B. die Farbe, die Augen, die Maske etc.

 

Pintos sind in der Farbtabelle nicht aufgeführt. Pinto ist dominant vererblich und kann bei allen Farben vorkommen. Es ist eine Scheckung jedoch keine Standardfarbe. Deswegen wird Pinto nicht aufgelistet als dominante Standardfarbe.

Folgende Farben dürfen nicht miteinander verpaart werden, da man ansonsten schädigende Mutationen, Krankheiten und Totgeburten risikiert:

 

Reverse / Reverse

 

Reverse / Leuzist

 

Double White / Double White

 

Albino / Albino

Wir sind im zooplus Partnerprogramm (Gutscheincodes auf der Startseite oder unter "Links"):

zooplus 10% NK

Loading

Danke an

Besucherzaehler

Besucher seit Feb. 2013